• © ADAC Stiftung
  • © ADAC Stiftung
  • © ADAC Stiftung

Roadshow „Verkehrslabor“ der ADAC Stiftung

Das Projekt:

Unfallprävention ist einer der fünf Förderschwerpunkte der ADAC Stiftung. Die ADAC Stiftung klärt realitätsnah und interaktiv über sicherheitsrelevante Verkehrsthemen auf. Die Roadshow Verkehrslabor tourt zwischen März und Oktober durch die Bundesrepublik und ist vorwiegend auf öffentlichen Events präsent.

Sechs verschiedene Module bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, Erfahrungen mit kritischen Situationen im Straßenverkehr zu sammeln. So können an zwei Fahrsimulatoren Führerscheinneulinge und auch geübte Fahrer unterschiedlichste Gefahrensituationen wie bspw. erschwerte Witterungsbedingungen oder Ablenkung durch das Smartphone erleben. Beim Sichtbarkeitscheck wird deutlich, wie wichtig die richtige Kleidung im Straßenverkehr ist. Die Station Rauscheffekt hält Rausch- bzw. LSD-Brillen bereit, mit denen Besucher sich an einem dafür angelegten Parcours versuchen können. Ob die eigenen Augen fit für den Straßenverkehr sind, kann man bei einem Sehtest herausfinden. Kinder werden spielerisch für das Thema Sichtbarkeit im Straßenverkehr sensibilisiert und dürfen deshalb ihre eigene Sicherheitsweste individuell mit Malstiften und Buttons gestalten. Beim Kleidercheck können die Kinder die beiden Verkehrshelden Frieda und Felix der ADAC Stiftung mit der richtigen Kleidung ausstatten, damit sich diese sicher im Straßenverkehr bewegen können.

 

Die Aufgabe:

Wissenswelten wurde mit der Kreation einer Roadshow beauftragt, die neben den Fahranfängern auch auf Kinder und Erwachsene eingeht. Auf Basis einer von der ADAC Stiftung beauftragten detaillierten Bedarfsanalyse bei Fahrschulen, erstellte Wissenswelten das Konzept für das Verkehrslabor als bundesweite Roadshow. Die gewünschte Zielgruppe erreicht man am besten auf Events und Festivals, daher wurde ein Konzept für öffentliche Veranstaltungen vorgeschlagen und umgesetzt.

Angeleitet werden die Besucher von pädagogisch geschulten Moderatorinnen und Moderatoren. Die Wissenswelten Management GmbH fungiert als Personaldienstleister und wurde mit der Organisation und Durchführung der Tour betraut.

FC Bayern München Kinderbetreuung

Das Projekt:

Fußballspaß für Groß und Klein. Während die großen Fans die Heimspiele des Rekordmeisters genießen, kommen auch die kleinen Fans in der Allianz Arena auf ihre Kosten. In der FC Bayern Kinder Spielwelt und FC Bayern Kinderlounge können Kinder im Alter von 3 bis 9 Jahren unter Anleitung und Aufsicht nach Herzenslust spielen.

 

Die Aufgabe:

Seit Juli 2015 hat die Wissenswelten Management GmbH die Planung und Organisation der Kinderbetreuung in der FC Bayern Kinder Spielwelt sowie in der FC Bayern Kinderlounge übernommen. Seit Beginn der Zusammenarbeit ist die Allianz Arena um viel Spielspaß und tolle Attraktionen reicher geworden. Hierzu gehören eine Kletterwand, ein Abenteuerparcours und immer neue Ideen für Bastelfüchse.

Zudem wurde die Wissenswelten Management GmbH mit der Durchführung betraut und stellt seit 2015 als Personaldienstleister didaktisch und pädagogisch geschultes Personal. Den Eltern ermöglicht dieses Angebot, das Fußballspiel mit der entspannten Gewissheit zu verfolgen, dass sich der Nachwuchs in qualifizierten Händen befindet und eine spannende Zeit erlebt.

Roadshow „Verkehrswelt“ der ADAC Stiftung

Das Projekt:

In der Verkehrswelt der ADAC Stiftung können junge Menschen unter anderem hautnah erleben, wie gefährlich es wirklich ist, unter Drogeneinfluss oder alkoholisiert am Straßenverkehr teilzunehmen – natürlich nur simuliert und ohne die dramatischen Folgen, die dies in der Realität mit sich bringen würde.
Die Verkehrswelt ist eine bundesweit tourende Roadshow, die junge Menschen ab 15 Jahren mithilfe von interaktiven Lernmodulen und modernster Technik für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren soll.

Vier inhaltliche Schwerpunkte stehen im Fokus

Neben dem Rauscheffekt wurden in Zusammenarbeit mit Pädagogen, Lehrern und Medienexperten interaktive Inhalte zu den Themen Geschwindigkeit, Ablenkung im Straßenverkehr und Toter Winkel erarbeitet. Durch das Erleben von simulierten Gefahrensituationen können die Jugendlichen ihr theoretisches Wissen mit eindrücklichen, praktischen Erfahrungen verknüpfen. Spiele, Selbstversuche und Quizrunden laden die Jugendlichen dazu ein, den Straßenverkehr aus den verschiedenen Perspektiven zu erleben: Ob im VR-Fahrsimulator, mit der Rausch- oder Drogenbrille auf der Nase oder beim Ausprobieren des toten Winkels in einem echten LKW: die Jugendlichen müssen selbst beobachten, einschätzen und reaktionsschnell handeln.

Als kleine Erinnerung bekommen alle Teilnehmenden ein Foto im Instagram-Look aus der Fotobox – versehen mit dem Hashtag der Verkehrswelt #safenotsorry.

 

Die Aufgabe:

2017 wurden Wissenswelten und Erlebniskontor beauftragt, die Roadshow Verkehrswelt neu zu gestalten und dabei insbesondere auf die digitalisierte Lebenswelt der Hauptzielgruppe „junge Menschen ab 15 Jahren“ einzugehen. Seit Januar 2018 ist Wissenswelten mit der Organisation, der Optimierung der Veranstaltungen sowie der Durchführung der Tour betraut und fungiert als Personaldienstleister. Angeleitet werden die Jugendlichen von pädagogisch geschulten Moderatorinnen und Moderatoren.