Roadshow „Verkehrswelt“ der ADAC Stiftung

Das Projekt:

Unfallprävention ist einer der Förderschwerpunkte der ADAC Stiftung. Um Jugendliche für Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren, wurde 2012 das Projekt Verkehrswelt ins Leben gerufen. Die Verkehrswelt ist eine Roadshow, bestehend aus vier interaktiven Modulen rund um die Themen „Tote Winkel“, „Ablenkung“, „Rauscheffekt“ und „Geschwindigkeit“. Sie tourt jährlich zwischen März und Oktober durch Deutschland und macht sowohl an Schulen als auch bei öffentlichen Veranstaltungen Halt.

Die Aufgabe:

Die Wissenswelten fungiert als Personaldienstleister und wurde mit der Organisation, der Optimierung der Veranstaltungsdichte und -orte sowie der Durchführung der Tour ab Januar 2018 betraut. 2017 wurden die Wissenswelten und Erlebniskontor beauftragt, die Roadshow neu zu gestalten und dabei insbesondere auf die digitalisierte Lebenswelt der Hauptzielgruppe 14- bis 17-Jährige einzugehen. Die vier Themenzelte befassen sich mit den Gefahren „Ablenkung“, „Tote Winkel“, „Geschwindigkeit“ und „Rauscheffekt“. Die TeilnehmerInnen begeben sich durch Experimentieren und Ausprobieren in typische Situationen im Straßenverkehr. Um die BesucherInnen für die Inhalte zu begeistern, sind die Stationen interaktiv und multimedia-gestützt: von der Rauschbrille, die einen Blutalkoholwert von 0,8 Promille simuliert, über ein VR-Modul sowie einen Fahrsimulator. Angeleitet werden die Jugendlichen von pädagogisch geschulten Moderatoren.