Roadshow „Verkehrslabor“ der ADAC Stiftung

Das Projekt:

Unfallprävention ist einer der Förderschwerpunkte der ADAC Stiftung. Deshalb klärt die ADAC Stiftung realitätsnah und interaktiv über sicherheitsrelevante Verkehrsthemen auf. Die drei verschiedenen Module der Roadshow bieten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, Erfahrungen mit kritischen Situationen im Straßenverkehr zu sammeln. So können an zwei Fahrsimulatoren Führerscheinneulinge genauso wie geübte Fahrer unterschiedlichste Gefahrensituationen erleben: Ob bei erschwerten Witterungsbedingungen wie starkem Regen- und Schneefall oder bei Ablenkung durch ein Smartphone. Die Station Rauscheffekt hält Rausch- bzw. LSD-Brillen bereit, mit denen Besucher sich an einem dafür angelegten Parcours versuchen können. Am dritten Modul sollen Kinder spielerisch für das Thema Sichtbarkeit im Straßenverkehr sensibilisiert werden und dürfen deshalb ihre eigene Sicherheitsweste individuell mit Malstiften und Buttons gestalten. Wissenswelten wurde mit der Kreation einer Roadshow, die mehrere Zielgruppen anspricht und besonders auf Fahranfänger eingeht, beauftragt.

Die Aufgabe:

Auf Basis einer von der ADAC Stiftung beauftragten detaillierten Bedarfsanalyse bei Fahrschulen, erstellte Wissenswelten das Konzept für das Verkehrslabor als Roadshow in einem Anhänger. Die gewünschte Zielgruppe erreicht man am besten auf Events und Festivals, daher wurde ein Konzept für öffentliche Veranstaltungen vorgeschlagen und umgesetzt.

Angeleitet werden die Jugendlichen von pädagogisch geschulten Moderatoren. Die Wissenswelten Management GmbH fungiert als Personaldienstleister und wurde mit der Organisation und Durchführung der Tour betraut.